Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Akzeptieren

mehr Infos

Alles zu den Läufen in Darmstadt

Flott unterwegs auch im Alleingang

Die 43. Auflage des Darmstädter Stadtlaufes punktet bei der virtuellen Ausrichtung durch schnelle Endzeiten und ein internationales Starterfeld – Per App unterwegs mit und ohne Tücken

Die Ergebnisliste des App-Anbieters runningCOACH weist bei den Resultaten der Riese & Müller Women‘s Challenge im Rahmen der virtuell durchgeführten 43. Auflage des Darmstädter Stadtlaufes die Weltklassezeit von 12:58 Minuten aus, die nur sechs Sekunden über dem Fünf-Kilometer-Weltrekord der Männer liegt...

Mehr erfahren

Achtung neue Telefonnummer

0721-96149049

Gesundheitsfragenbogen

Darmstadt läuft NEWS

Termine 2020

08.05 | Darmstädter Frauenlauf
Ergebnisse 2019

23.06 | Darmstädter Stadtlauf
Ergebnisse 2020 (Virtuell)

12.09 & 10.10 | Kaiserturmlauf
Ergebnisse 2019

22.11. | Darmstadt-Cross
Ergebnisse 2019

!!! Achtung - Kein Darmstadt-Cross am 22. November 2020!!!!

Der traditionsreiche Darmstadt-Cross wird zum angestammten Termin am 22. November nicht stattfinden. Nach eingehenden Gesprächen mit den Genehmigungsbehörden ist das neue Cross-Konzept, das der veranstaltende ASC Darmstadt und die für die Organisation verantwortliche Event-Agentur wus-media UG entwickelt hat, zwar grundsätzlich befürwortet worden, aber angesichts der ab 1. November gültigen Anordnungen der Bundesregierung und des Landes Hessen ist eine Durchführung am 22. November 2020 nicht möglich.

„Wir sehen keine Chance, den Darmstadt-Cross zum angestammten Termin am 22. November durchzuführen. Die Genehmigungsbehörden haben uns deutlich gemacht, dass wir nach den aktuellen Anordnungen keine Erlaubnis erhalten können“, so Veranstaltungsleiter Wilfried Raatz. Der versierte Organisator sieht allerdings gute Chancen, im neuen Jahr das entwickelte Cross-Konzept mit sicherlich einigen Modifikationen umsetzen zu können. „Wir müssen allerdings die weitere Entwicklung der Pandemie und die damit verbundenen Auflagen abwarten. Bei allem organisatorischen Engagement liegt uns natürlich die Gesundheit der Läufer, der Betreuer und Organisationsmitarbeiter und deren Familien besonders am Herzen, sodass wir nichts überstürzen werden, selbst wenn die Chance für eine Neuterminierung besteht“.

Die bereits überwiesenen Meldegebühren für den Darmstadt-Cross 2020 werden nach Abzug einer Bearbeitungsgebühr in den nächsten Tagen zurückerstattet.

Der Darmstadt-Cross ist seit nunmehr drei Jahrzehnten im Fokus der besten Crossläufer Deutschlands und der angrenzenden Nachbarländer und konnte stets mit erlesenen Startfeldern für ein Highlight der Laufszene sorgen. 1996 sorgte man, seinerzeit noch auf der Lichtwiese am ehrwürdigen Hochschulstadion, mit der „DM-Alternative“ für einen besonderen Höhepunkt, als man „aus dem Stand“ heraus eine Ersatzlösung für die kurzfristig nach anhaltenden Regenfällen abgesagten Deutschen Crossmeisterschaften in Hamburg parat hatte.

„Wir können uns natürlich wiederum eine derartige Lösung für den Cross vorstellen für den Fall, dass der Deutsche Leichtathletik-Verband wie schon 2020 einen Großteil der Straßenlauf-Meisterschaften absagen sollte. Aber zunächst dürfen wir natürlich davon ausgehen, dass selbst unter Auflagen die Laufsaison 2021 wie geplant gestartet werden kann. Wir werden uns allerdings auf geänderte Abläufe bei der Durchführung von Groß-Veranstaltungen wie Cross- und Straßenlauf-Meisterschaften einstellen!“

Petition: Rettet unsere Läufe/ Save the Events!

German Road Races (GRR) e.V. - die Stimme des Laufsports - hat umfassende Aktivitäten zum GRR-Hilfsfonds unternommen. Dabei wurden vor Wochen verschiedene Bundesminister angeschrieben und darauf aufmerksam gemacht, dass Veranstalter und Vereine sich, wegen dem Ausfall ihrer Läufe, in finanziellen Schwierigkeiten befinden und um ihre Existenz kämpfen. Zudem hatte der GRR-Vorstand in Videokonferenzen mit Bundestagsabgeordneten die Nöte dargelegt. Es gab viele gute Ratschläge und Informationen aber letztlich musste GRR erkennen, dass der Laufsport zu wenig Resonanz bzw. politisches Gewicht bei den Parteien findet. Es fehlt die Lobby, wie sie die großen Wirtschaftsverbände haben.

German Road Races organisiert deshalb eine eigene Lobby und spricht Läufer, Veranstalter, Vereine, Organisatoren, Trainer, Manager, Zulieferer, Firmen, Medien und Lauf-Sympathisanten an, denn diese Gruppen sitzen allesamt in einem Boot, müssen ihre Existenzberechtigung mit Nachdruck nachweisen und ihre Stimme erheben. GRR hat nun mit der "open-Petition" unter dem Namen: "Save the Events! – Rettet unsere Läufe!" einen Hilferuf an die „Lauf-Community“ gestartet.

GRR bittet diesen Aufruf bei der Petition zu unterstützen. Dabei ist es wichtig, nicht nur selbst die Unterschrift zu leisten, sondern den Petitions-Aufruf weiter zu geben, die Petition über Facebook und Instagram zu teilen und die Öffentlichkeit über die Lokalpresse zur Stimmabgabe aufzufordern. Nur gemeinsam kann die Laufszene auf sich aufmerksam machen und mit ihren berechtigten Anliegen Gehör verschaffen!

Prominente Unterstützung hatte German Road Races spontan durch Alina Reh und Philipp Pflieger erhalten, weitere sind bereits in den ersten Stunden gefolgt.

Weshalb haben bislang alle sicherlich löblichen Unterstützungen nicht bei den Laufveranstaltern gegriffen? Die aktuellen Sportfördermittel des Bundesinnenministerium zielten nur auf die zuschauerträchtigen Sportarten in den 1. und 2. Ligen. Hier sollen Entschädigungen für entgangene Einnahmen fließen. Die Zuschauer der Laufveranstaltungen sind aber die Teilnehmer selbst! Mit ihren Meldegebühren sorgen diese nämlich für die Wirtschaftlichkeit der Ausrichter. Es kann nicht sein, dass die Breitensportbewegung mit Millionen von Akteuren keine Berücksichtigung findet. Das möchte GRR unter anderem mit dieser Petition ändern.

Die Petition und weitere Informationen sind auf der Website www.germanroadraces.de zu finden.

 

Wir danken für Eure aktive Unterstützung.

Horst Milde

im Namen des Vorstands von GRR e.V.

Hinweise für Läufer und zu unseren Veranstaltungen

22. März 2020. Landauf landab werden Läufe und abgesagt, Sportstätten geschlossen und die Vereine aufgefordert, das geregelte Training bis auf weiteres einzustellen. Wir beim ASC Darmstadt haben das Vereinstraining bis nach Ostern abgesagt und auch gemeinsame Maßnahmen gestrichen. Damit liegen wir konform zu den Ankündigungen der Bundes- und Landesregierung, der Stadt Darmstadt und weiteren Organisationen wie dem Hessischen Leichtathletik-Verband und German Road Races, bei diesem Interessensverbund die Läufe von „Darmstadt läuft“ Mitglied sind.

Als Trainer einer Trainingsgruppe im ASC-Laufbereich möchte ich natürlich darauf hinweisen, dass ein leistungsorientiertes Training nicht einfach auf Knopfdruck oder Erlass abgestellt werden kann. Deshalb ist ein Laufen mit reduzierter Intensität nach wie vor möglich. Nach dem neuesten Erlass der Bundesregierung vom 22. März jedoch nur mit einem Familienmitglied bzw. alleine. Die für uns wichtigen sozialen Kontakte sind zu unterlassen, nur in dringenden Fällen (Arzt, Einkauf von Lebensmitteln, Arbeitsstelle) sollte die Wohnung verlassen werden und bei Begegnungen der gebührende Abstand zueinander eingehalten werden (1,5 bis 2,0 Meter).

Ich werde die Trainingsgruppe und diejenigen, die gerne über meinen Verteiler informiert werden möchten, mit einem Rahmenplan versehen, der die Grundzüge eines modernen, allerdings den aktuellen Gegebenheiten angepassten Lauftrainings beinhaltet. Für weitere Hinweise sei der folgende Beitrag hilfreich: https://germanroadraces.de/?p=146878

Als Veranstaltungsleiter der geplanten Laufveranstaltungen gilt derzeit folgende Regelung:

  • Die Bahneröffnung im Stadion Bürgerpark Nord (21. April) ist gestrichen und wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt als Abendsportfest durchgeführt.
  • Der Darmstädter Frauenlauf im Herrngarten (8. Mai) ist gestrichen. Siehe Verlängerung der Allgemeinverfügung der Stadt Darmstadt bis 31. Mai 2020. Die Möglichkeit, diesen beliebten Lauf zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen, ist zwar möglich, darf aber in keinem Fall mit anderen im dichten Spätsommer-Terminkalender tangieren. Hier befolgen wir den Solidaritätsappell von German Road Races (GRR) mit der Rücksichtnahme auf die bereits fest für den Spätsommer und Herbst terminierten Veranstaltungen.
  • Über die Durchführung des Darmstädter Stadtlaufes (23. Juni) können wir natürlich zu diesem Zeitpunkt (Mitte März) noch nichts sagen, zumal die Gültigkeit der Allgemeinverfügung der Wissenschaftsstadt Darmstadt bis zum 31. Mai 2020 verlängert wurde. Falls es kurzfristig „grünes Licht“ für eine Durchführung gibt, können uns dennoch Veränderungen im Ablauf vorstellen (Nettozeit, Blockstarts mit kleineren Gruppen).
  • Über die Veranstaltungen im Herbst mit Kaiserturmlauf und Darmstadt-Cross lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen.

Aber hier sei in aller Deutlichkeit gesagt, dass Sport nach wie vor eine „herrliche Nebensache“ ist, der wir sehr gerne nachgehen, aber in diesen Tagen steht die Gesundheit und die Bekämpfung des Virus unter strenger Beachtung der Verordnungen und Erlasse der Bundesregierung bzw, der Kommunen im Vordergrund, in der Hoffnung, dass ein gewohntes Leben mit allen sozialen Kontakten bald wieder möglich sein kann.

Bleibt gesund!

 

Wilfried Raatz

Aufgrund des EM Spiels 2020 unserer Fußball National Mannschaft, findet dieses Jahr der Stadtlauf 2020 an einem Dienstag statt!!

© WUS Media UG | powered by Start Communication GmbH